Les Routiers Suisses Luzern-Zug                                                                                        
                                                          

Furka-Dampfbahn!          ein Erlebnis!

Morgens früh fand sich die Routiersfamilie gutgelaunt auf dem Areal von ZempCar im Rain ein, wo wir vom Chef Roland Zemp persönlich empfangen wurden. Also hiess es einsteigen und ab ging’s auf der Autobahn Richtung Urnerland. Unsere Fracht, die Routiers, genossen es, einmal ohne Stau auf der Gotthard-Autobahn unterwegs zu sein. Über die Ausfahrt Göschenen fuhren wir durch die Schöllenen nach Andermatt. Auf der Fahrt nach Realp durfte natürlich der Kaffee halt nicht fehlen. Im kleinsten Dorf der Schweiz, «Zum Dorf», im Restaurant Dörfli offerierte unsere Sektion Kaffee und Gipfeli. Das Dörfchen selbst besteht aus drei Häusern und einer Kapelle. Nach einer halben Stunde gings weiter zur Dampfbahn-Station Realp. Die Lok war schon eingeheizt. Pünktlich mit etwas Verspätung, so soll es sein mit einer Museumsbahn, stampften wir Richtung Furkapass. Es war eine gemütliche und fröhliche Fahrt nach Oberwald im Wallis. Während der Bahnfahrt machten wir verschiedene Fotostop’s, auf der Passhöhe einen Znüni Halt. Es gab Wurst vom Grill, Getränke und andere Sachen. In Oberwald angekommen stand unser Car schon bereit zur Weiterfahrt auf den Grimselpass zu unserem verdienten Mittagessen. Bei einem reichhaltigen Essen mit allem Drum und Dran, konnten wir die Eindrücke dieser Reise schon mal ein bisschen verdauen. Alle genossen diesen Aufenthalt und die herrliche Aussicht bei einem kühlen Wind auf der Passhöhe. Schon bald ging es heimzu über Innertkirchen und dem Brünigpass wieder nach Rain, wo wir Abschied nahmen von unseren Mitreisenden und einem schönen und gemütlichen Tag. Nach den zufriedenen Gesichtern der Routiers hat’s allen gefallen. (Franz Trüssel, Sekretär II).


GF Weinfelden 2022


Teilnahme am GF Erlen von der Sektion Thurgau

Am 18. Juni war es nach zweijähriger Pause wieder so weit, wir fuhren ans Geschicklichkeitsfahren der Sektion Thurgau. Unsere Delegation bestand aus 11 Fahrer/innen aus dem Luzernischen, zwei Aargauer, ein Berner und neun Personen die als Unterstützung oder einfach als Spass an einem Ausflug mit Freunden nach Erlen kamen. Alles war wie immer sehr gut organisiert. Ein interessanter Parcours, Soft Ice Stand, Festwirtschaft und saubere WCs, ein ganz grosses Lob an alle Organisatoren und Helfer des Sektion Thurgau. Bei den verschiedenen Aufgaben lief es nicht jedem optimal, aber der Grundsatz galt: mitmachen kommt vor dem Rang. An der Rangverkündigung konnte ein jeder ein schöner Preis mit nach Hause nehmen, egal ob vorne oder hinten rangiert. Besonders Feiern durften wir Stephan Stadelmann und Beat Buser auf den Rängen 2 und 3, dicht gefolgt von Reto Porter und Marijan Gudelj auf dem 6. und 7. Rang. Unsere weiteren Rangierungen könnt ihr gerne auf der Rangliste des GF Erlen entnehmen. Dass wir unsere Erfolge gebührend und auch ein wenig lautstark feierten, versteht sich fast von selbst. Auf der Heimfahrt waren wir uns alle einig: «Sektion Thurgau- wir kommen nächstes Jahr gerne wieder».

Paul Geiser 

Galerie


Rangliste
2022-06-18 Rangliste.pdf (341.13KB)
Rangliste
2022-06-18 Rangliste.pdf (341.13KB)



Grillplausch Gschweich 2022

Sonne, Wind, schön warm. Alles wie immer beim Grillplausch auf dem Gschweich in Triengen. Fast 50 Personen haben sich die Mühe genommen auf den Aussichtspunkt über Triengen zu steigen. Gebrätelt wurde schon ab 12 Uhr und die vielen Kinder, wie in alten Zeiten, tobten im Wald und Wiese herum. Es war aber auch Zeit wieder einmal persönlich zusammen zu sitzen, Knochen gnagen, Most und Bierchen trinken. Wichtig war auch, wir konnten wieder mal so richtig plagieren und einander anlügen oder andere Probleme wälzen. In die Runde geschaut sah man nur zufriedene Gesichter. Unsere Gäste hatten ein langes Sitzleder, denn die letzten gingen erst so gegen 20 Uhr nach Hause. Für mich den Schreiber war es ein wunderbares und gemütliches Fest mit unserer Routiers-Familie. Besten Dank gehört auch unserem Festwirt Markus Zehnder, der alles so picobello organisiert hat.

Franz Trüssel, Sekretär 


Sonnige Bike Tour 2021

Ausflug in den Jura

Mit neun Motorrädern und 2 Sozius sind wir am Samstag und Sonntag 4. + 5. September unter der Leitung von unserem Tourguide Jürgen über viele unbekannte Wege bis ins Jura gefahren.

Nach dem Kaffeehalt in Oensingen sind wir über den Passwang, Delémont, Alle, Glovelier zu unserem Nachtlager in St.Ursanne gefahren. Der erste Tag  klingen wir in der Gartenterasse mit Bier Wein und was so dazugehört. Am Sonntag nach dem Morgenessen fuhren wir ca. 9.30 los über die schönen Strassen zum Chasseral, Creux du Van, zurück nach Grenchen und von dort zurück nach Hause. Ich hoffe auf nächstes Jahr wieder eine so großartige Tour zu machen. Danke Jürgen hat Spass gemacht mit einem Grinsen nach Hause zufahren. Und das alles Unfallfrei. 

Töfffahrer Peter Matter, Präsident 


Eine salzige Reise

Sektionsreise 2021

Unser Ziel ist die Saline in Bex VD. Viele sind gekommen, von 4 – 85 Jahre alt, wir brauchten sogar den Doppelstöcker von Zemp Car. Schon früh sind wir im Rain bei der Carhalle gestartet, alle waren pünktlich wie immer. Im Nebel fuhren wir Richtung Bern. Die Fahrt war ohne Hindernisse, denn so wenig Verkehr ist selten auf der Autobahn. In dieser Zeit ist es wunderbar wieder mal zusammen zu kommen. Es tönte fröhlich und aufgestellt im Car, man konnte sich wieder mal austauschen. Nach knapp 1 ½ Stunden gabs in Raststätte Gruyère den verdienten Kaffeehalt, Kaffee und Gipfeli gespendet von der Vereinskasse. Hier gesellten sich noch zwei Sektionsmittglieder aus Lucens zu uns. Also jetzt rassig nach Bex zur Saline. Hier erwartete uns schon die Führerin. Mit einem kurzen Fussmarsch gings in die Höhle. Auf dem Sammelplatz gabs einen kurzen Film und Erklärungen über die Saline. Weiter fuhren wir mit den zwei Zügen, in einem hatten wir zu wenig Platz, tief in den Berg hinein. Sehr interessant war der Marsch durch das Museum, wo wir bestaunen konnten, wie vor 150 Jahren noch alles von Hand abgebaut wurde. Der Höhepunkt dieser Reise war das Mittagessen in der Felsgrotte. Vorzüglich gekocht und gemütlich war es hier, ein wunderbares Menü und für mich durfte das Dessert, extra für mich gemacht, nicht fehlen. Nach diesem Schlemmermahl gings wieder mit der Salinenbahn nach draussen. Mit einer kleinen Käsedegustation wurde dieser Besuch abgerundet. Schon wieder ging es heim zu. Nach einer kurzen Kaffeepause kamen wir zu einer guten Zeit wieder im Rain an. Besten dank noch unserm Chauffeur Toni der Firma Zemp Car Rain. Mich persönlich freuten die zufriedenen Gesichter beim Aussteigen.

Franz Trüssel, Sekretär